Mittwochs-Theater mit Oper 3x in Hamburger Theater, 1x Staatsoper

zurück



Der Kurs kann nur telefonisch gebucht werden.

Mittwoch, 06. November 2019 um 20:00 Uhr

Kursnummer Abo 2
Dozentin Katharina Ebner
erster Termin Mittwoch, 06.11.2019 20:00–23:59 Uhr
letzter Termin Mittwoch, 18.03.2020 19:30–23:59 Uhr
Gebühr 211,00 EUR
Ort

Theater- und Konzerthäuser Hamburg
Hamburg
Theater- und Konzerthäuser Thea

Kurs weiterempfehlen


Diese Fahrt ist als ABO buchbar - bitte nehmen Sie mit uns direkt Kontakt auf: 04106-6129960 - info@vhs-quickborn.de und fordern unser Anmeldeformular an. DANKESCHÖN!
Die Anmeldung über den Warenkorb ist nicht möglich.

Eine Vorstellung und dramaturgische Einführung in diese Stücke findet am Donnerstag, den 19.09.2019, um 18:30 Uhr in der VHS-Quickborn im Forum am Bahnhof (Eingang von der Bahnsteigseite) im Raum 2.1 im 2. OG statt. Diese Veranstaltung ist auch für alle Interessenten der Theaterfahrten kostenlos.


Deutsches Schauspielhaus
Die Nibelungen – allerdings mit anderem Text
und auch anderer Melodie

von Barbara Bürk und Clemens Sienknecht
Regie: Barbara Bürk und Clemens Sienknecht

Nach "Effi Briest" und "Anna Karenina" (jeweils "mit anderem Text und auch anderer Melodie") präsentieren Barbara Bürk und Clemens Sienknecht jetzt eine neue Folge ihrer erfolgreichen Radioshow, den brandneuen Hit der Walküren: Das Nibelungenlied!

Erleben Sie Heldentaten mit extremen Emotionen in der berühmten Familiensaga um Kriemhild, Brunhild, Gunter, Gernot, Giselher, Ute, Hagen, Etzel, den starken Siegfried und tauchen Sie ein in ein Jahrtausendwerk, an dem sich die größten Geister scheiden: „Ein elendes Zeug, nicht einen Schuss Pulver werth", kommentierte Friedrich der Große, „Ein köstliches Werk!“ war es für Goethe, eine "abstrus-peinliche Betrugskomödie dank der törichten Schwatzhaftigkeit ihrer Protagoniste", urteilte Marcel Reich-Ranicki.

Das ursprüngliche „Nibelungenlied“ ist zwischen 1190 und 1200 auf der Grundlage älterer germanischer Überlieferungen entstanden und zu Beginn des 13. Jahrhunderts auf Mittelhochdeutsch niedergeschrieben. Mitte des 18. Jahrhunderts wurde es wiederentdeckt und galt im 19. und 20. Jahrhundert als Nationalepos der Deutschen, wobei Siegfried der Drachentöter zu einem deutschen Nationalhelden umgedeutet wurde.
Mi, 06.11.2019, 20.00 Uhr


Staatsoper Hamburg
Der Nussknacker
HAMBURG BALLETT

Ballett von John Neumeier

Musik: Peter I. Tschaikowsky
Choreographie und Inszenierung: John Neumeier
Bühnenbild und Kostüme: Jürgen Rose
Philharmonisches Staatsorchester Hamburg
Musikalische Leitung: Simon Hewett

Seit ihrer Hamburg-Premiere 1974 steht diese beliebte Inszenierung immer wieder auf dem Spielplan der Staatsoper und ist somit ein absoluter Klassiker! Neumeiers Nussknacker „bietet bei aller Opulenz eine unbestechliche Schule des Sehens, an der Tradition studiert werden kann, die noch heute absolut gültig ist“ (Hamburger Abendblatt).

An ihrem zwölften Geburtstag wird Marie vom großen Ballettmeister Drosselmeier in die faszinierende Welt des Tanzes entführt und staunt über die Verwandlungskünste im Theater. Ein Ballett-Klassiker!

Das Thema des „Nussknacker“ ist sowohl in Marius Petipas Szenario wie in Tschaikowskys Komposition der „Abschied von der Kindheit“, jener zierliche Moment, wo man aufhört, Kind zu sein, und noch nicht erwachsen ist“ (John Neumeier).
Mi, 18.12.2019, 19.00 Uhr


Altonaer Theater
Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs
Ein neues Musical nach dem Film von Pedro Almodóvar

Buch: Jeffrey Lane
Musik und Liedtexte: David Yazbek
Deutsche Übersetzung: Kevin Schroeder
Original Broadway Produktion vom Lincoln Center Theater, New York City 2010

Regie: Franz Joseph Dieken
Musikalische Leitung: Jens Wrede
Ausstattung: Yvonne Marcour und Sabine Kohlstedt

Als Pepa über ihren Anrufbeantworter erfährt, dass ihr Geliebter Ivan aus heiterem Himmel Schluss gemacht hat, plant sie einen Rachefeldzug. Dabei gibt es allerlei verrückte Verwicklungen... Ein temporeicher, schriller, bunter Sommerspaß mit Frauen-Power, Latino-Rhythmen und viel Situationskomik nach dem legendären Film von Pedro Almodóvar (1988).

Nachdem Ihr Geliebter Ivan urplötzlich Schluss gemacht hat, deckt Pepa sein Doppelleben auf: Er ist bereits verheiratet und hat einen erwachsenen Sohn. Aber das ist noch nicht alles. Als sie ihre Wohnung auflöst, taucht ausgerechnet dieser Sohn Carlos als potenzieller Nachmieter auf. Ihre Freundin Candela ist ihr in der Verzweiflung keine große Hilfe. Und dann gibt es da noch Lucía, die Noch-Ehefrau Iváns, und deren feministische Anwältin Paulina. Kurz bevor das Ganze eskaliert, erscheinen zwei Polizisten bei Pepa, die gerade ein ganz besonderes Gazpacho zubereitet hat….

Mit Sophia Gorgi, Lisa Huk u.a.
Mi, 08.01.2020, 19.00 Uhr


Ernst Deutsch Theater
Leonce und Lena
Schauspiel von Georg Büchner

Regie: Mona Kraushaar
Bühne: Katrin Kersten
Kostüme: Nini von Selzam

Georg Büchners einziges Lustspiel skizziert die Suche nach dem Lebensinhalt und zeigt Sinnfragen auf. In einer von Langeweile und Überdruss geprägten Welt finden zwei Liebende schicksalhaft zueinander. Was bleibt, ist die Formulierung einer Utopie.

Prinz Leonce und sein Freund Valerio verbringen die Zeit mit Nichtstun und Philosophieren. Als die Nachricht eintrifft, dass er die ihm völlig unbekannte Prinzessin Lena heiraten soll, begibt sich Leonce auf die Flucht nach Italien. Auf halbem Weg trifft er die Prinzessin, die ebenso davongelaufen ist. Ohne einander zu erkennen, verlieben sie sich…

Georg Büchner (1813-1837) zählt mit seiner Erzählung "Lenz", seiner politischen Flugschrift "Der hessische Landbote", den Theaterstücken "Woyzeck", "Dantons Tod" und "Leonce und Lena" zu den wichtigsten deutschen Autoren des 19. Jahrhunderts. Seine Texte vereinen radikales politisches und soziales Engagement mit ästhetischen Formen, die der Zeit weit voraus sind. Für seine psychologisch genau gezeichneten Figuren verwendet er alltägliche Sprache und wird so zu einem Wegbereiter der Moderne.

Mit Rafael Dwinger, Frank Röder, Daniel Schütter, Martin Seifert, Karla Sengteller u.a.
Mi, 18.03.2020, 19.30 Uhr

211,00 € Abo (incl. Bustransfer und Kulturbegleitung)

Katharina Ebner Hauptdozentin

Kurstermine

# Datum Uhrzeit
1. Mi., 06.11.2019 20:00–23:59 Uhr
2. Mi., 18.12.2019 19:00–23:59 Uhr
3. Mi., 08.01.2020 19:00–23:59 Uhr
4. Mi., 18.03.2020 19:30–23:59 Uhr

nach oben

Volkshochschule der Stadt Quickborn
Stadt Quickborn - Der Bürgermeister
Fachbereich II - Bildung
Fachbereichsleiter: Carsten Möller
Rathausplatz 1
25451 Quickborn

E-Mail & Internet

vhs@quickborn.de
Kontaktformular

Telefon & Fax

Tel.: 04106/612 99 60

Kontakt & Anfahrt

Anfahrt
Öffnungszeiten

© 2019 Konzept, Gestaltung & Umsetzung: ITEM KG