Konzert mit Oper - Gruppe 1 4 Konzertfahrten nach Hamburg

zurück



Der Kurs kann nur telefonisch gebucht werden.

ab 12. November 2019 2 x 19:00 Uhr, 1 x 19:30 Uhr, 1 x 20:00 Uhr

Kursnummer Abo 5
Dozentin Birgit Saalfeld
erster Termin Dienstag, 12.11.2019 19:00–23:59 Uhr
letzter Termin Sonntag, 19.04.2020 19:00–23:59 Uhr
Gebühr 234,00 EUR
Ort

Theater- und Konzerthäuser Hamburg
Hamburg
Theater- und Konzerthäuser Thea

Kurs weiterempfehlen


Eine Vorstellung und dramaturgische Einführung in diese Stücke findet am Donnerstag, den 19.09.2019, um 17.00 Uhr in der VHS-Quickborn im Forum am Bahnhof (Eingang von der Bahnsteigseite) im Raum 2.1 im 2. OG statt. Diese Veranstaltung ist auch für alle Interessenten der Theaterfahrten kostenlos.


Konzertabo: mit Oper

Staatsoper Hamburg
Le Nozze di Figaro
(Die Hochzeit des Figaro)
Oper von Wolfgang Amadeus Mozart
in italienischer Sprache

Text von Lorenzo Da Ponte
Inszenierung: Stefan Herheim
Bühnenbild: Christof Hetzer
Kostüme: Gesine Völlm
Licht: Phoenix (Andreas Hofer)
Video: fettFilm

Stefan Herheims gefeierte Neuinszenierung von Mozarts Opernklassiker über Intrigen und das Verwirrspiel der Liebe am Hofe des Grafen Almaviva: "Premiere mit neuem Figaro gelingt auf toller Bühne" (Hamburger Abendblatt) - "dreieinhalb Stunden Spaßtheater" kommentierte Die Zeit.

Figaro, der im Dienste des Grafen Almaviva steht, plant seine Hochzeit mit Susanna, der Kammerzofe der Gräfin. Aber auch Graf Almaviva hat ein Auge auf Susanna geworfen und besteht auf sein Recht der ersten Nacht. Um den Grafen von seinem Vorhaben abzulenken, schickt ihm Figaro einen Brief, der ihn davon unterrichtet, dass die Gräfin am Abend ein Stelldichein mit seinem Pagen Cherubino hat. Die Gräfin ihrerseits kämpft um die Liebe Almavivas und verbündet sich mit Susanna. Gemeinsam entwickeln sie einen listigen Plan...

Der Norweger Stefan Herheim (*1970) zählt zu den weltweit gefragtesten Opernregisseuren seiner Generation. Er ist an vielen bedeutenden Bühnen tätig. 2010 war er Hauptregisseur an der Semperoper in Dresden. 2007, 2008 und 2010 wählte ihn die Zeitschrift Opernwelt zum Regisseur des Jahres. Sein Repertoire spannt sich von der barocken Oper bis hin zum zeitgenössischen Musiktheater.

Ensemble Resonanz
Chor der Hamburgischen Staatsoper
Musikalische Leitung: Riccardo Minasi
Di, 12.11.2019, 19.00 Uhr


St. Michaeliskirche
Weihnachtskonzert mit Wunschliedersingen

Jugendkantorei St. Michaelis, Kantorei St. Michaelis, Orchester der Kantorei St. Michaelis
Joachim Lobe (Trompete)

Leitung: Manuel Gera und Ulrike Dreßel
Do, 19.12.2019, 19.30 Uhr


Elphilharmonie Großer Saal
Mozart - Haydn - Beethoven
Neue Philharmonie Hamburg

Wolfgang Amadeus Mozart: Ouvertüre zu Die Zauberflöte, KV 620
Joseph Haydn: Sinfonie Nr. 104
Ludwig van Beethoven: Ouvertüre zu Coriolan op. 62

Dirigent: Yaroslav Shemet
So, 26.01.2020, 20.00 Uhr


Laeiszhalle großer Saal
Kippfenster: Dutilleux und Mahler
Symphoniker Hamburg

Faszinierende Klangwelten: Henri Dutilleux sah sich selbst als „Farbenkomponist“ - und setzte seine magische Farbpalette sehr eigenwillig ein. Mahlers „Lied von der Erde“ besingt Wandel und Vergänglichkeit – ein Fest für die wunderbaren Solisten Daniel Behle und Michael Volle!

Henri Dutilleux: Konzert für Cello und Orchester – „Tout un monde lointain“
Gustav Mahler: Das Lied von der Erde

Das Konzert von Dutilleux, uraufgeführt 1970, entstand für Mstislaw Rostropowitsch, es basiert auf einem Gedicht aus Charles Baudelaires berühmten „Fleurs du Mal“: „Tout un monde lointain - Eine ganze Welt in der Ferne“. Traumverloren und beinahe unwirklich erscheint die Welt hier. Mahlers symphonisch angelegter Zyklus von Orchesterliedern mit seinen rätselhaften Texten, die auf Nachdichtungen alter chinesischer Lyrik beruhen, spiegelt die Verzweiflung des Komponisten in der Entstehungszeit und macht das Leid nachvollziehbar.

Dirigent: Sylvain Cambreling
Solisten: Andrei Ionita (Violoncello), Daniel Behle (Tenor), Michael Volle (Bariton)

Der 1994 in Bukarest geborene Cellist Andrei Ionita begann im Alter von fünf Jahren mit dem Klavierspiel und drei Jahre mit dem ersten Cellounterricht. Er erhielt zunächst seine Ausbildung an der Musikschule Iosif Sava in Bukarest bei Ani-Marie Paladi und studierte bei Prof. Jens Peter Maintz an der Universität der Künste Berlin. Der große internationale Durchbruch kam 2015 mit dem 1. Preis des Internationalen Tschaikowsky-Wettbewerbs in Moskau, weitere Auszeichnungen folgten. Inzwischen sorgt er überall auf der Welt für Furore. In der Saison 2019/20 ist er Artist in Residence der Symphoniker Hamburg.
So, 19.04.2020, 19.00 Uhr




Eine Vorstellung und dramaturgische Einführung in diese Stücke findet am Donnerstag, 19. September 2019 , um 17:00 Uhr in der VHS-Quickborn im Forum am Bahnhof (Eingang von der Bahnsteigseite) im Raum 2.1 im 2. OG statt. Diese Veranstaltung ist auch für alle Interessenten der Konzertfahrten kostenlos.


234,00 € Abopreis: für die vier Eintrittskarten, 4 Busfahrten mit einer Kulturbegleitung

Birgit Saalfeld Hauptdozentin

Kurstermine

# Datum Uhrzeit
1. Di., 12.11.2019 19:00–23:59 Uhr
2. Do., 19.12.2019 19:30–23:59 Uhr
3. So., 26.01.2020 20:00–23:59 Uhr
4. So., 19.04.2020 19:00–23:59 Uhr

nach oben

Volkshochschule der Stadt Quickborn
Stadt Quickborn - Der Bürgermeister
Fachbereich II - Bildung
Fachbereichsleiter: Carsten Möller
Rathausplatz 1
25451 Quickborn

E-Mail & Internet

vhs@quickborn.de
Kontaktformular

Telefon & Fax

Tel.: 04106/612 99 60

Kontakt & Anfahrt

Anfahrt
Öffnungszeiten

© 2019 Konzept, Gestaltung & Umsetzung: ITEM KG