Theater Mix - verschiedene Genre / Wochentage 4 Theaterfahrten in Hamburger Theater

zurück



Der Kurs kann nur telefonisch gebucht werden.

ab 08. November 2019 3 x 19:30 Uhr, 1 x 20:00 Uhr

Kursnummer Abo 4
erster Termin Freitag, 08.11.2019 19:30–23:59 Uhr
letzter Termin Dienstag, 10.03.2020 19:30–23:59 Uhr
Gebühr 189,00 EUR
Ort

Theater- und Konzerthäuser Hamburg
Hamburg
Theater- und Konzerthäuser Thea

Kurs weiterempfehlen


Programm Planung 2019/2020 (Änderungen vorbehalten)

Eine Vorstellung und dramaturgische Einführung in diese Stücke findet am Donnerstag, den 19.09.2019, um 18:30 Uhr in der VHS-Quickborn im Forum am Bahnhof (Eingang von der Bahnsteigseite) im Raum 2.1 im 2. OG statt. Diese Veranstaltung ist auch für alle Interessenten der Theaterfahrten kostenlos.


Ernst Deutsch Theater
Weißer Raum
Schauspiel von Lars Werner

Regie: Hartmut Uhlemann
Bühne: Eva Humburg
Kostüme: Sabine Birker
Musik: Leo Lazar

Mit “Weißer Raum” holt das Ernst-Deutsch-Theater das 2018 mit dem Kleist-Förderpreis ausgezeichnete und aktuell-brisante Stück Lars Werners auf die Bühne. Es beleuchtet mit der Geschichte um einen getöteten Flüchtling politische Entwicklungen und hält uns ein gesellschaftliches Problem vor Augen: Die Salonfähigkeit rechtsradikaler Bewegungen.

Marie wird nachts auf einem Bahnhof in der Provinz von einem Flüchtling angegriffen. Der ihr zu Hilfe eilende Gleiswärter Uli tötet den Flüchtling im Handgemenge. War es wirklich ein Unfall oder eine Tötung aus rassistischen Motiven? Ulis Vergangenheit könnte auf letzteres hindeuten und sein Sohn Patrick hat Verbindung zu rechten Aktivisten. Marie versucht, ihr Trauma zu überwinden und als engagierte Journalistin Licht ins Dunkel zu bringen. Je intensiver sie nachforscht, desto mehr zeichnet sich ab, wie fortgeschritten und komplex die Verflechtung der rechtspopulistischen Bewegung mit der Gesellschaft und den öffentlichen Institutionen ist.

Mit Viola Heeß, Frank Jordan, Rune Jürgensen, Sarah Kattih, Anne Moll, Pascal Pawlowski, Anton Pleva u.a.
Fr, 08.11.2019, 19.30 Uhr


Altonaer Theater
Shakespeare in Love
Schauspiel mit Musik nach dem Drehbuch von Marc Norman & Tom Stoppard,
Bühnenfassung von Lee Hall
Regie: Franz- Joseph Dieken

Das Altonaer Theater hat sein Motto: "Wir spielen Bücher" nun auch auf Drehbücher erweitert. Erleben Sie die Bühnenfassung von „Shakespeare in Love“, den mit sieben "Oscars" prämierten Kinoerfolg. Der Film erzählt von einer Schreibblockade, die den großen Dramatiker Shakespeare quält. Erst seine Liebe zur schönen Lady Viola gibt ihm neue Inspiration: für die Liebesgeschichte "Romeo und Julia".

London, Ende des 16. Jahrhunderts. William Shakespeare ist in echten Schwierigkeiten: Der Poet hat aus Geldnot den Auftrag zu einer Komödie für das Rose Theater angenommen, doch ihm fehlt die Inspiration. Da hilft ihm Christopher Marlowe, Shakespeares Konkurrent, etwas auf die Sprünge. Aber dann hat Shakespeare neue Sorgen: Er verliebt sich in die schöne Viola de Lesseps, die bereits Lord Wessex „versprochen“ ist. Violas Amme, ihre engste Vertraute, weiß von der „Affäre“... und damit ist man mitten im Stoff von Romeo und Julia.
Fr, 06.12.2019, 20.00 Uhr


Deutsches Schauspielhaus
Iwanow
von Anton Tschechow

Regie: Karin Beier
Musik: Jörg Gollasch
Dramaturgie: Rita Thiele

Karin Beier beleuchtet die persönliche Krise Iwanows, Protagonist des gleichnamigen Stückes von Anton Tschechow, ausgelöst durch die Endzeitstimmung einer Gesellschaft, die ihrer Utopien beraubt wurde.

Früher hatte Iwanow Ideale. Jetzt ist ihm alles egal, selbst die hohen Schulden, die sein Gut belasten. Auch seine Frau liebt er nicht mehr, obwohl er weiß, dass sie bald an Schwindsucht sterben wird. Es ist eine toxische Zeit, in der Iwanows seelische Erkrankung die Leere, Kälte, Aggression und Kopflosigkeit der Welt um ihn herum spiegelt. Iwanow möchte aus all dem heraus. Eine Tragödie. Seine Umwelt spürt den notwendigen Wandel, will die alte Welt aber nicht aufgeben.
Fr, 24.01.2020, 19.30 Uhr


Komödie Winterhuder Fährhaus
Komplexe Väter

Komödie von René Heinersdorff
Regie: René Heinersdorff

Zwei nicht mehr ganz so junge Männer versuchen auf unterschiedliche Weise nachzuholen, was sie bei ihren Töchtern versäumt haben. Eine Komödie über die Liebe und die Eitelkeit zu später Väter.

Groß ist die Sehnsucht dieser Väter, begangene Lebensfehler zu korrigieren und der Wunsch, die Zeit aufhalten zu können und Erlebtes noch einmal zu leben. Da sich die Herren dabei durch eine Verkettung unglücklicher Umstände gegenseitig in die Quere kommen, führt dies zu massiven Verwechslungen und Missverständnissen. Nur zwei starke Frauen können verhindern, dass aus den Männern "komplexe Väter" werden.

Mit Hugo Egon Balder, Jochen Busse, Alexandra von Schwerin, Katarina Schmidt und René Heinersdorff
Di, 10.03.2020, 19.30 Uhr

Kurstermine

# Datum Uhrzeit
1. Fr., 08.11.2019 19:30–23:59 Uhr
2. Fr., 06.12.2019 20:00–23:59 Uhr
3. Fr., 24.01.2020 19:30–23:59 Uhr
4. Di., 10.03.2020 19:30–23:59 Uhr

nach oben

Volkshochschule der Stadt Quickborn
Stadt Quickborn - Der Bürgermeister
Fachbereich II - Bildung
Fachbereichsleiter: Carsten Möller
Rathausplatz 1
25451 Quickborn

E-Mail & Internet

vhs@quickborn.de
Kontaktformular

Telefon & Fax

Tel.: 04106/612 99 60

Kontakt & Anfahrt

Anfahrt
Öffnungszeiten

© 2019 Konzept, Gestaltung & Umsetzung: ITEM KG